ham see Frei?

Gestaltung einer ökologisch, ökonomisch und sozialen Transformation von Erholungsflächen

Badesee Freiham – ham see frei?

Relevanz. Der Juli 2023 gilt als der heißeste je gemessene Monat weltweit.[1] Auch in Deutschland liegen die Temperaturen über dem vieljährigen Mittel.[2] Gerade in dicht bebauten städtischen Räumen drängen die Bewohner:innen an solchen Tage an Gewässer, in München an die Isar und die umliegenden Seen.  

Während die Stadt kontinuierlich wächst, nimmt der Druck durch den Hitzestress in der Stadt und auf die kühlenden Erholungsflächen zu. Im Westen in Freiham, wo auf 350 Hektar ein neuer Stadtteil Wohnraum für 25.000 Menschen schafft,[3] soll diesem Problem begegnet werden: Im Juli 2023 ist durch den Stadtrat die Anlage eines neuen Badesees beschlossen worden.[4]

Westlich des Autobahnrings A99 soll auf einem gut 20 Hektar großen Grundstück mit den Techniken des Kiesabbaus ein vom Grundwasser gespeister See entstehen. Frisches Wasser soll durch das oberflächennahe Grundwasser von Südwest nach Nordost strömen und den See versorgen. Eine Liegewiese und ein Kiesstrand sollen den Zugang zum See ermöglichen.[5]

Thema. Bei neu entstehenden Seen werden Erholungsnutzung und Naturschutz üblicherweise in räumlich getrennten Zonen konzipiert. Ziel der Bachelorthesis soll es sein, Alternativen zur Praxis der Trennung (Erholung vs. Naturschutz) und Konzepte des Gleichzeitigen zu entwickeln. Dabei soll die Integration verschiedener Nutzungsmöglichkeiten im Fokus stehen. Wie können die Technik und Ökonomie des Kiesabbaus mit modernen Techniken des Gewässers hinsichtlich Naturschutz und Freizeitnutzung kombiniert werden? Dieser Anspruch soll nicht nur im Endprodukt, sondern bereits im Prozess der Entstehung der Anspruch sein. Dafür sollen unterschiedliche Seetypologien des Münchner Umlands analysiert werden. Was können wir aus der Gestaltung und tatsächlichen Nutzung dieser Seen lernen? 


[1]  FAZ (2023): Juli 2023 war der heißeste Monat seit Beginn der Aufzeichnungen. Copernicus-Bericht. In:  https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/juli-2023-war-der-heisseste-monat-19089271.html (Stand: 05.10.23).
[2] Deutscher Wetterdienst (2023): Deutschlandwetter im Sommer 2023. In:

https://www.dwd.de/DE/presse/pressemitteilungen/DE/2023/20230830_deutschlandwetter_sommer2023_news.html (Stand: 05.10.23)
[3] Treichel, Julia (2023): FREIHAM BEKOMMT BADESEE. In: https://www.garten-landschaft.de/badesee-freiham-muenchen/ (Stand: 05.10.23).
[4] Ebend.; Effern, Heiner (2023): Wie das Wasser in den neuen Badesee kommt. Schwimmen in Freiham. In: https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-badesee-freiham-bauarbeiten-wasser-1.6007168 Stand: 05.10.23).
[5] Ebend.; Ebend.

Literatur

Machbarkeitsstudie für die Anlage eines Badesees in Freiham. Landeshauptstadt München
Kommunalreferat, Wankner und Fischer Partnerschaft mbB Landschaftsarchitekten und Stadtplaner, 09. November 2022 - Ergänzung Stand 28. April 2023 (Bezug über die Professur)

Termine

Die Anmeldung und Vorbesprechung (12.10.23) mit den Teilnehmenden erfolgen bereits. Weitere Anmeldungen sind möglich.