Neues Giesing
Entwürfe eines urbanen Stadtquartiers am Candidplatz

Das einstige Glasscherbenviertel Giesing ist seit Jahren in starkem Wandel. Als kleines Bauerndorf vor der Stadt gelegen, wurde Giesing Mitte des 19. Jahrhunderts eingemeindet und zum dicht bewohnten Arbeiterviertel. Heute gelten Obergiesing und Untergiesing als attraktive Stadtteile mit entsprechend starker Nachfrage und Zuwachs. Die im Sommersemester 2020 entstandenen Arbeiten befassen sich mit der zukünftigen Entwicklung des Viertels, und der unumgänglichen Frage - wie wollen wir in Zukunft leben? In einer Zeit des schnellen und teilweise unkontrollierten Wachstums wurde das Potential der Nachverdichtung am Entwurfsort südlich des Candidplatzes untersucht. Ziel war es, ein dichtes, durchmischtes und urbanes Stadtquartier zu entwickeln, welches die Vielzahl der unterschiedlichen Lagebedingungen in ein Stück Stadt eigener Identität überführt. In den Arbeiten prägen neue und auch unerwartete Räume und Gebäude das Gebiet, die sowohl die Erinnerung an die Geschichte des Viertels in sich bergen als auch neue Qualitäten und Formen des zukünftigen Lebens in der Stadt vorführen.

Ende August werden ausgewählte Arbeiten der Studierenden in der „Zeitkapsel“ auf dem Giesinger Grünspitz zu sehen sein.
 

Mit Arbeiten von:
Milan Loebner + Louisa Bauer, Jens Roll + Elisabeth Stoelzl, Ann-Kathrin Gügel + Caroline Böhm, Luis Huber + Mirjam Elsner + Pino Heye, Lennard Zimmermann + Tiziano Aramburo

Kuratorisches Konzept:
MA Jana Hartmann
MSc Zora Syren

Betreuung der Studierenden:
Prof. Dipl.-Ing. Dietrich Fink
Dipl-Ing. Ulrich Binder
Dipl-Ing. Benjamin Eder
MA Jana Hartmann
Dipl-Ing. Stefan Imhof
MA Charlotte Meyer


Wann
22.08.- 23.09.2021

Wo 
Giesinger Grünspitz
Martin-Luther-Straße
81539 München