Theses @ LAREG

Abschlussarbeiten an der Professur für Landschaftsarchitektur regionaler Freiräume der TU München

Themen . Bachelor's- und Master's Theses der Studienrichtung Landschaftsarchitektur sollen1 Aufgaben und Themen der aktuellen Forschung zur Landschaftsarchitektur behandeln. In der Regel beinhalten sie einen theoretischen (analytischen) und einen entwerferischen Teil. Die Professur LAREG betreut bevorzugt solche Arbeiten mit großräumigen Fragestellungen und kleinmaßstäblichen Entwürfen.

Titel . Themen für die Bachelor’s Thesis werden in der Regel angeboten, für die Master’s Thesis selbst erstellt. Der genaue Titel und Untertitel der Arbeit (dt. u. engl.!) kann bis zur Abgabe präzisiert und angepasst werden. Das (ursprüngliche) Thema soll aber bei Abgabe in der Einleitung im ersten Absatz so beschrieben, wie es ‚ausgegeben’ wurde und der Zusammenhang mit dem gewählten Titel erläutert werden.

Anmeldung . Es wird vorausgesetzt (Bachelor) bzw. dringend empfohlen (Master) alle Projekte abgeschlossen und mit dem Prüfungsausschuss die Anerkennung von gewählten Fächern durchgeführt zu haben. Daher ist zur Anmeldung der Stand des Studienfortschritts, belegt durch Transcript of Records, vorzulegen. Im Bachelor soll in der Regel parallel das Projekt LA 7 belegt werden. Zur Anfrage der Master’s Thesis ist ein Exposé anzufertigen (s.u.).

Betreuungen . Die Betreuung soll etwa 3 Zeitstunden je Arbeit umfassen (das Projekt LA 7 wird davon unabhängig mit 5 SWS betreut). Termine werden per Email vereinbart. Zu jeder Betreuung sind unbedingt alle bisher erarbeiteten Unterlagen, vor allem auch die aller vorherigen Treffen mitzubringen. Die Betreuung ist kein Präsentationstest, sondern dient der Unterstützung bei Problemen und Fragen seitens der BearbeiterInnen. Zusätzlich bieten wir ggf. methodische Kolloquien oder Zwischenpräsentationen für die ganze Gruppe an (z.B. Pecha Kucha).

Abgaben . Abzugeben sind Broschüre (2fach sowie digital, s. unten) und Präsentationspläne (1fach sowie digital). Pläne werden so layoutet und beschriftet, dass sie in einer Verkleinerung auf DIN A3 lesbar sind. Nur so sind sie auch bei der Präsentation vom Publikum lesbar! Für beide sollen die LAREG-Layoutvorgaben (s. unten) verwendet werden. Die Broschüre und die Planbeschriftungen müssen sprachlich, in der Rechtschreibung und in der Zitation2 fehlerfrei sein. Zur Vorstellung empfiehlt sich außerdem eine Präsentation (powerpoint, pdf, prezi). Der Umfang des geschriebenen Texts sollte regulär bei Bachelor's Theses 60.000 Zeichen inkl. Leerzeichen (ca. 30 Din A4 Normseiten) und bei Master's Theses 120.000 Zeichen inkl. Leerzeichen (ca. 60 Din A4 Normseiten) nicht überschreiten (ausgenommen Literaturverzeichnis, Quellen, Anhang).

Präsentation . Ziel ist eine öffentliche Präsentation aller Theses möglichst während der Vorlesungszeit, an einem gemeinsamen Termin mit den Lehrstühlen LA (‚Thesesday’). Ausgewählte Abschlussarbeiten sollen, ggf. auszugsweise, von LAREG auf der Homepage gezeigt werden, soweit die Bearbeiter zustimmen.

1 Überall, wo das Wörtchen ‚soll’ verwendet wird, definiert dies hier wie in den Prüfungsordnungen den Regelfall, von dem in begründeten Fällen abgewichen werden kann.

2 Traditionell wird in Weihenstephan die empfehlenswerte Zitieranleitung des ehemaligen Lehrstuhls für Landschaftsökologie genutzt. Beachten Sie auch den TUM Zitierleitfaden.

Bachelor'S Thesis

Das Kleingedruckte: die Fachprüfungsordnung B.Sc. LALP 2013

  • Die Bachelor’s Thesis soll nach erfolgreicher Ablegung aller Modulprüfungen begonnen werden, sie kann frühestens begonnen werden, wenn mindestens 200 Credits erreicht sind. Das Kolloquium setzt außer der erfolgreich abgelegten Thesis 210 Credits voraus.
  • Die Zeit von der Ausgabe bis zur Ablieferung der Bachelor’s Thesis darf drei Monate nicht überschreiten.
  • Der Abschluss der Bachelor’s Thesis besteht aus einer schriftlichen Ausarbeitung und einem Vortrag über deren Inhalt im Rahmen des Bachelorkolloquiums
  • Thesis (12 cp) und Kolloquium (3c cp) werden gesondert benotet.
  • Das Bachelorkolloquium ist vom Themensteller der Bachelor’s Thesis und einem sachkundigen Beisitzer durchzuführen.
  • Das Bachelorkolloquium ist auf Antrag des Studierenden in deutscher oder englischer Sprache zu halten.
  • Die Dauer des Bachelorkolloquiums beträgt in der Regel 30 Minuten. Der Studierende hat ca. 15 Minuten Zeit, seine Bachelor’s Thesis vorzustellen. Daran schließt sich eine Disputation an, die sich ausgehend von dem Thema der Bachelor’s Thesis auf das weitere Fachgebiet erstreckt, dem die Bachelor’s Thesis zugehört.

Publikation der Architekturfakultät

Zur Veröffentlichung der eigenen Abschlussarbeit müssen sich die Absolvent:innen selbstständig bei der Architekturfakultät melden. Diese Meldung geschieht nicht über die Professur sondern unter: https://www.ar.tum.de/publikationen/abschlussarbeiten/

Master's Thesis

Das Kleingedruckte: die Fachprüfungsordnung 

  • Die Zeit von der Ausgabe bis zur Ablieferung der Master’s Thesis darf sechs Monate nicht überschreiten.
  • Die Master’s Thesis kann in deutscher oder englischer Sprache angefertigt werden.
  • Das Masterkolloquium ist vom Themensteller der Master’s Thesis und einem sachkundigen Beisitzer durchzuführen.
  • Die Dauer des Masterkolloquiums beträgt in der Regel 60 Minuten. Der Studierende hat ca. 30 Minuten Zeit, seine Master’s Thesis vorzustellen. Daran schließt sich eine Disputation an, die sich ausgehend von dem Thema der Master’s Thesis auf das weitere Fachgebiet erstreckt, dem die Master’s Thesis zugehört. (20-25 min Vorstellung, 5-10 min Verständnisfragen)
  • Die Thesis „soll nach erfolgreicher Ablegung aller Modulprüfungen begonnen werden.“ (Die FPO MLA nennt im Gegensatz zum Bachelor keine Mindestcredits für den Beginn der Thesis.)

Das Exposé zur Master’s Thesis . ist in Form und Umfang weitgehend frei, soll aber mindestens die folgenden Darstellungen enthalten:

1 Thema . Die Thesis wird unter einem selbstgewählten Thema ausgegeben. Dazu sind A Anlass, Aufgabe oder Problem sowie B die beabsichtigte Zielsetzung zu beschreiben
2 Ort und Raum . Vorstellung des Projektgebietes mit räumlicher Abgrenzung in verschiedenen Maßstäben (Analy- seraum, Konzeptraum, Vertiefungsräume)
3 Methoden . Darstellung der für die Analyse und Konzeptentwicklung anzuwendenden Methoden:
A Art und Form der Einarbeitung (z.B. Daten- und Kartenmaterial, geplante Exkursionen ...)
B Umfang und Zielstellung des theoretischen Teils (z.B. Nennung von 3 besonders wichtigen Texten)
C besondere Methoden (z.B. Befragungen, Experimente, Szenarien) mit ihrem geplanten ‚Design’
D Zielsetzung und Umfang der Entwurfsarbeit
4 Zeitplan . zu 3 Methoden als geplante Gewichtung und Abfolge von Arbeitsphasen

Studierende anderer Studiengänge . für den M.Sc. UPIÖ werden nur in besonderen Ausnahmefällen, für den M.Sc. ULS nach Möglichkeit in Kooperation mit einem Städtebau-Lehrstuhl Master’s Theses angeboten. Für beide sind die Bestimmungen der jeweiligen FPO zu beachten! (‚das Kleingedruckte’)

Und zum Schluss noch das ganz Kleingedruckte zu Sonderfällen
Allgemeine Prüfungsordnung der TUM: Kann der erste Ablieferungstermin aus Gründen, die der Studierende nicht zu vertreten hat, nicht eingehalten werden, so verlängert der Prüfungsausschuss die Bearbeitungszeit um maximal die Hälfte der Bearbei- tungszeit, wenn der Studierende dies vor dem ersten Ablieferungstermin beantragt und der Themensteller zustimmt. Weist der Studierende durch Attest nach, dass er an der Bearbeitung durch Krankheit gehindert ist, ruht die Bearbeitungszeit.

Layouts und digitale Abgaben

Broschüre . Es soll die LAREG InDesign-Vorlage für Quer- (Arbeiten mit Entwurfsschwerpunkt) oder Hochformat (Theoriearbeiten) verwendet werden. Zur Erklärung gibt es das LAREG-Manual. Davon abgesehen kann für längere Texte eine Vorarbeit in Word sinnvoll sein (Gliederungsfunktion, Verzeichnisse). Textentwürfe, die vor der Arbeit zur Korrektur vorgelegt werden, müssen in Word gespeichert sein (kein pdf), um den Überarbeitungsmodus zu nutzen.

Pläne . sollen bei LAREG im Querformat angelegt sein, wobei wir insbesondere bei Fotos und Visualisierungen auf den Plänen das Format 16:9 bevorzugen. Die Pläne sollten übersichtlich geordnet und nicht zu voll sein (ausreichend ‚Weißraum’). Größe und Format der Abbildungen sollte nicht zu sehr variieren, aber jeweils ihrer Bedeutung im Gesamtzusammenhang der Erläuterung entsprechen. Der Hauptentwurf sollte in der Größe 50-100% eines Plans einnehmen. Er sollte im Wesentlichen auch ohne Beschriftung lesbar sein und insbesondere keine Symbole oder Schraffuren enthalten, so dass die entworfenen räumlichen Qualitäten das Gesamtbild ergeben. Die Beschriftung soll in Schrifttyp Trebuchet oder TUM Neue Helvetica mit mindestens 14 pt angelegt sein. Es soll die LAREG InDesign-Vorlage für Pläne verwendet werden (Format; Anordnung und Beschriftung: Links unten muss in Trebuchet  stehen: LAREG (LA fett, REG regular), grau 50 %,
Technische Universität München
Professur für Landschaftsarchitektur regionaler Freiräume
(der Begriff ‚Fachgebiet’ wird nicht mehr verwendet). Soweit gewünscht kann hinzugefügt werden: Prof. Dr. Sören Schöbel, Name weiterer Betreuer. Rechts unten kursiv, jedoch schwarz 100%: Vor- und Zuname des/r Autor/in.). 

Digitale Abgaben . Digital sind die folgenden Ordner und Dateien abzugeben:

/ "Abgabejahr_Grad_Nachname_Titelfragment" (z.B.: 2012_BSC_Schoebel_Wind)

// "Broschuere". pdf in 600 dpi (Druckauflösung, Schriften eingebettet, nicht gerastert)
. pdf in 150 dpi (Bildschirmauflösung) "Jahr_Grad_Name_Titelfragment_Broschdpi.pdf" (z.B. 2012_BSC_Schoebel_Wind_Brosch150dpi.pdf)
. Scan/pdf der unterschriebenen Zustimmungserklärung zur Veröffentlichung (s.u.)

// "Plaene"
. A0-Plan als pdf in 150 dpi (Plotauflösung, Schriften eingebettet, nicht gerastert)
. A3-Verkleinerung als pdf in 600 dpi (Druckauflösung, Schriften eingebettet, nicht gerastert)
. web-Verkleinerung, ggf. zugeschnitten, als .jpg in genau 900 x 504 px (Pixel!)
"Jahr_Grad_Name_Titelfragment_Plandpi.pdf" (z.B. 2012_MA_Schoebel_Wind_A0Plan150dpi.pdf)

Zustimmungerklärung . (Bitte als pdf Blatt digital mit abliefern).
Ich bin bis auf Widerruf mit der – auch auszugsweisen – Veröffentlichung meiner Abschlussarbeit durch LAREG in den folgenden Formen einverstanden – LAREG ist selbstverständlich bemüht, über die Verwendungen zu informieren (z.B. Belegexemplare). Die Zustimmung ist genau zu benennen: 

  • Abgabe an Studierende (digital in druckbarer Auflösung) (JA / NEIN)
  • Downloadbar auf der LAREG-Homepage (als pdf in niedriger Auflösung) (JA / NEIN)
  • Verwendung in wissenschaftlichen Vorträgen durch Mitarbeiter von LAREG (JA / NEIN)
  • Verwendung in wissenschaftlichen Veröffentlichungen durch Mitarbeiter von LAREG (JA / NEIN)

Bitte mit unterschreiben und die voraussichtlich langfristig genutzte Emailadresse angeben.

Publikation der Architekturfakultät

Zur Veröffentlichung der eigenen Abschlussarbeit müssen sich die Absolvent:innen selbstständig bei der Architekturfakultät melden. Diese Meldung geschieht nicht über die Professur sondern unter: https://www.ar.tum.de/publikationen/abschlussarbeiten/