Raumentwicklung

Raumentwicklung ist Produkt aus dem Zusammentreffen von territorialer und funktionaler Logik. Auf der einen Seite stehen die Zielvorstellungen und Handlungen der öffentlichen Hand. Auf der anderen Seite existieren funktionale Entwicklungstreiber und daraus abgeleitete Standortanforderungen der privaten Haushalte und Unternehmen. Das Aufeinandertreffen und Überlagern beider Logiken lässt sowohl Befruchtungen als auch Konflikte entstehen, die sich im Raum ablesen lassen. Aus einer sozialwissenschaftlich und städtebaulich geprägten Perspektive begreifen wir diese Prozesse als konstitutiv für Forschung, Lehre und Dienstleistung in der TUM School of Engineering and Design.

Öffentliches und privates Handeln müssen in ihrem wechselseitig bedingten Wirkungsgefüge analysiert werden, was zu unterschiedlichen räumlichen Analyseebenen führt. Ziel ist es, die Voraussetzungen und Auswirkungen städtebaulicher Eingriffe auf unterschiedlichen Maßstabsebenen besser zu verstehen und die Ressourcen und Potentiale für die Standortentwicklung in ihrer Interaktion zu begreifen.

Der Lehrstuhl legt einen Schwerpunkt auf die Betrachtung von Metropolregionen europäischen Zuschnitts, "Mega-City Regions", die durch die funktionale Vernetzung von Standorten in einer Region entstehen. Sie bilden in der sich ausbreitenden Wissensökonomie die Schnittstelle zwischen globalen Netzwerken und lokalen innovativen Milieus. Als funktionale und räumliche Einheit leisten sie einen wesentlichen Beitrag, um metropolitane Lebens- und Wirtschaftsräume langfristig zukunftsfähig zu gestalten.

Eine erfolgreiche Steuerung der Raumentwicklung erfordert das Erkennen der systemischen Zusammenhänge zwischen dem Problembewusstsein, den Organisationsstrukturen, Produkten und Prozessen die einen Ort prägen. Die Schaffung eines Problem- und Akteursbewusstseins - Awareness - ist die Voraussetzung für die Entwicklung geeigneter Maßnahmen - Products - in einzelnen sektoralen Themenfeldern. Für deren Umsetzung sind dann adäquate Steuerungsverfahren - Processes - zu verstehen, auszuwählen und weiterzuentwickeln. Analyse, Visualisierung, Kommunikation sind als methodische Bausteine in dieser Wertschöpfungskette zu verstehen.

Unser Selbstverständnis dokumentiert den Bedarf an und das Bestreben zu transdisziplinärer Arbeit zwischen Architektur und Landschaftsarchitektur, Städtebau, Raumplanung und Wirtschaftsgeographie. Eine kohärente und wirkungsvolle räumliche Strategie für einen Ort bringt diese Fachrichtungen Mehrwert schaffend zusammen und leitet aus der räumlichen Analyse Ergebnisse für die Gestaltung, Umsetzung und Kommunikation ab. Der Lehrstuhl für Raumentwicklung lotet diese komplementären methodischen Ansätze der beteiligten Fachdisziplinen aus und bringt sie produktiv ins Gespräch.

Aktuelles

Die Mehrheit der Menschen in Europa lebt ausserhalb der klassischen Städte. „Zwischenstadt/Cities without Cities“ nennt es Thomas Sieverts in seinem weltbekannten Buch aus dem Jahr 1997. 25 Jahre später schauen wir erneut auf diese urbanisierten Kulturlandschaften, diese zersiedelten Unübersichtlichkeiten. Bewusst richten wir den Blick weg von den großstädtischen…

„Urban Futures Thinking“ lädt interessierte Studierende unterschiedlicher Disziplinen und Schools ein, sich an einem konkreten Beispiel mit der Zukunft von Stadt und Raum zu beschäftigen. Ganztägig, 09. - 13. Januar 2023.

Alain Thierstein ist zu Gast bei der STADTREDEREI und spricht über das Thema ‚Urbane Transformation‘ großer Areale. Unter dem Titel ‚Grips statt Gips  - Über die Transformation im Bestand` ist die Podcast Folge #17 erschienen. 

In der 19. Ausgabe des 'plan Magazin' wurde Prof. Dr. Alain Thierstein zu dem Thema "Digitale Transformation" interviewt.

In der österreichischen Tageszeitung 'Der Standard' wird Prof. Dr. Alain Thierstein zu dem Thema "Was geht uns die 15-Minuten-Stadt an?" interviewt.

Eröffnung & Symposium 18.November 18:00-21:00 Uhr Ausstellung 18. - 24. November 2022 Immatrikulationshalle, Technische Universität München, Arcisstraße 21

Am 25.10.2022 bieten wir von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr Prüfungseinsichten für die Prüfungen Wissenschaftliches Arbeiten, Urbanistik: Raumökonomie (Bachelor) und Raumökonomie II (Master), an. Um vorherige Anmeldung bei Karin Eichinger wird gebeten.

Urban Transformation heisst: Unternehmen und Städte, Flächennutzung und Quartiere neu denken. Wir verknüpfen produktiv diese beiden Perspektiven miteinander und diskutieren Herausforderungen und Synergien.  Für die Stadt München analysieren wir die räumlichen Entwicklungsstrategien auf Quartiersebene und rücken ins Zentrum den unterschätzten Zusammenhang von…

ULI Germany/Austria/Switzerland und Hines Germany hatten eingeladen: Zusammen mit Wirtschaftsreferent Clemens Baumgärtner und Gregor Karch von Bosch diskutierte Prof. Alain Thierstein die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen der Stadtentwicklung in Bezug auf die räumliche Entwicklung von Wirtschaftsflächen. Deutlich wurde: Dort, wo gearbeitet wird, wollen die…

Measuring the City: The Power of Urban Metrics. Does the online circulation of photographs influence the image of a city? The iconicity of an exceptional architectural project might have distinct transformative effects. See our analysis of flickr and the Elbphilharmonie in Hamburg. Read it HERE.