Green Technologies - Living Bridges

Im Rahmen der Vorlesung „Green Technologies –Lebende Brücken“ wurden zunächst Grundlegende Kenntnisse Grüner Technologien vermittelt. Unter Grünen Technologien werden Techniken verstanden, bei denen lebende Pflanzen eine zentrale Rolle spielen. Themenfelder waren u.a. grüne Architektur / Bauwerksbegrünung, (blau-)grüne Infrastruktur und Vegetationstechnik. Diese Ansätze wurden als (landschafts-)architektonische Konzepte in ihrer gesellschaftlichen und zeitlichen Dimension analysiert. Die Zusammenhänge zwischen Vegetation, Boden, Wasser, Klima und Bauwerksstrukturen wurden vermittelt, um eine eigene Haltung zu traditionellen wie innovativen Beispielen grüner Lösungen zu entwickeln, Projekte eigenständig analysieren und eigene Konzepte im Themenfeld grüner Technologien entwickeln zu können. Die Vorlesung bildete die Grundlage und Voraussetzung zur Teilnahme am gleichnamigen Seminar. Im Seminar wurde anschließend ein herausragendes Beispiel Grüner Technologien vertieft untersucht: Die lebenden Wurzelbrücken in Nordost-Indien sind gewachsene, funktionale Strukturen aus den Luftwurzeln des indischen Gummibaums (ficus elastica), die Häuser, Felder, Dörfer und Märkte miteinander verbinden. Die Völker der Khasi und Jaintia in Süd-Meghalaya haben eine Vielzahl von Techniken entwickelt, die Wachstumsphasen des Gummibaums zu nutzen. Die dabei zu beobachtende Übereinstimmung zwischen konstruktiven Zielen und den Phänomenen natürlichen Wachstums liefert wichtige Erkenntnisse für das erfolgreiche Entwerfen mit lebendem Material. Im Rahmen des Seminars wurden auf der Basis bislang unveröffentlichter Informationen Steckbriefe für ca. sieben ausgewählte Brücken erarbeitet.

 

____________________________________

Projektverantwortliche

Prof. Dr. Ing. Ferdinand Ludwig

M.Eng. Wilfrid Middleton

 

Lehrveranstaltungssprache

Deutsch/Englisch


Lehrveranstaltungsart

Vorlesung + Seminar für die Studiengänge Landschaftsarchitektur und Architektur

3 + 3 ECTS